Schmerztherapie

Akute Schmerzen:

Sie sind  Warnung  und  Hinweis für akute Erkrankungen und  besitzen somit eine wichtige biologische Funktion. Die Intensität, Lokalisation, Dauer, und der Beginn (schleichend oder plötzlich) geben dem behandelnden Arzt  Hinweise über die mögliche zugrunde liegende Krankheit.

Chronische Schmerzen:

Überdauern Schmerzen  den Zeitraum, in dem normalerweise Heilung stattfindet, spricht man von chronischen Schmerzen (definitionsgemäß auch bei Schmerzen, die länger als 3 Monate andauern).   Die davon betroffenen Patienten weisen meist mehrere ursächliche und unterhaltende Faktoren auf- das heißt  sowohl somatische, psychische als auch soziale Komponenten können chronische Schmerzen beeinflussen. Die Behandlung muss sich daher der Schmerzursache annehmen aber auch ihre Folgen mit einbeziehen. Ein umfassendes, interdisziplinäres Schmerzmanagement ist entscheidend. Die Behandlung mit typischen Analgetika alleine ist für chronische Schmerzen normalerweise nicht mehr ausreichend.

Hier sind  Methoden wie Akupunktur und Hypnose angezeigt.